Wir bei FacebookWir bei YoutubeWir bei InstagramWir bei Twitter

Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht der Mensch. Wir wollen in Menschen Potenziale entdecken, fördern und weiter entwickeln. Im partnerschaftlichen Miteinander unterstützen wir unsere Teilnehmer in Aus- und Weiterbildung dabei, den für sich richtigen Platz auf dem Arbeitsmarkt zu finden.

Alle unsere Berufsfachschulen sind staatlich anerkannt und zertifiziert. Das sichert unseren Teilnehmern einerseits einen besonders hohen Standard in der Lehre - und andererseits eine hervorragende Vergleichbarkeit der Abschlüsse mit besten Zukunftschancen.

(verkürzte) Ausbildung zum/r Podologen/Podologin

Institut für berufliche Bildung


Aufgaben

Eine Ausbildung mit Hand und Fuß

Podologie ist die nichtärztliche Heilkunde am Fuß. Sie ist als hochangesetzte Fußbehandlung im ärztlichen Vorfeld zu sehen, die zwar mit pflegerischen Maßnahmen zu tun hat, nicht aber mit Pflege im Sinn von Kosmetik (Somit stellt die Podologie für Kosmetiker/innen eine hervorragende Zusatzausbildung dar).
Podologen sind Spezialisten für die Füße. Die Maßnahmen eines Podologen (früher: medizinische/r Fußpfleger/in) sind vielfältig und ergeben sich aus den Gebieten der Inneren Medizin (Diabetologie), Dermatologie, Chirurgie und Orthopädie. Sie umfassen präventive und kurative (med.: heilend) therapeutische Maßnahmen am gesunden, von Schädigungen bedrohten und/oder bereits geschädigten Fuß. Podologen nehmen somit eine nicht zu unterschätzende Stellung in der Erhaltung der Fußgesundheit ein.
Im Rahmen der Ausbildung erhält der/die Podologe/in die Befähigung, allgemeine oder spezielle Behandlungsmaßnahmen selbständig oder auf ärztliche Anweisung durchzuführen.

Der Gesundheitsmarkt boomt und gut ausgebildete Fachkräfte sind gefragt wie nie. Die Podologie ist als jüngster, gesetzlich anerkannter und geregelter, medizinischer Fachberuf ein Beruf mit Zukunft. Sie besitzt eine hohe Akzeptanz bei Ärzten und Kliniken und bietet darüber hinaus beste Möglichkeiten für eine Selbständigkeit.
 Flyer Ausbildung Podologie 

Profil

  • mittlerer Schulabschluss oder
  • Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung von mindestens zweijähriger Dauer
  • hausärztliche Eignungsbescheinigung
  • Verkürzungsmöglichkeiten auf 16 Monate: für Kosmetiker/in, Masseur/Masseurin, med. Bademeister/in, Krankenschwestern

Benefits

  • auf 16 Monate verkürzte Ausbildung gem. § 6 Abs. 2 des Podologengesetzes (PodG)
  • Verkürzung speziell für die Zielgruppe der Kosmetiker/innen, Masseure/Masseurinnen und med. Bademeister/inne (ggf. weitere Berufe) zugeschnitten
Eine Förderung der Ausbildung kann bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen durch:

  • Bildungsgutschein Agentur für Arbeit, Jobcenter, KoBa etc.
  • Umschüler/innen (Teilnehmer mit Bildungsgutschein) erhalten bei Bestehen der Abschlussprüfung vom Bund 1500,-€ als Weiterbildungsprämie!
  • Sachsen-Anhalt "Weiterbildung Direkt"
  • BAföG www.das-neue-bafoeg.de

2021-01-30
Institut für berufliche Bildung

Institut für berufliche Bildung
Groß Orden 5
06484 Quedlinburg

Herr Heidrich
Telefon: 03946 514311

info@ibb-harz.de
www.ibb-agesche.de

Wir bei InstagramWir bei Youtube